Blätter-Navigation

Of­f­re 26 sur 47 du 10/09/2018, 11:21

logo

Fraun­ho­fer Insti­tut für Pho­to­ni­sche Mikro­sys­teme

Das Fraun­ho­fer-Insti­tut für Pho­to­ni­sche Mikro­sys­teme ist eines von 67 Insti­tu­ten der Fraun­ho­fer-Gesell­schaft, einer der füh­ren­den Orga­ni­sa­tio­nen für ange­wandte For­schung in Europa.

Mas­ter-/ Diplom­ar­beit zum Thema: "Cha­rak­te­ri­sie­rung von Rausch­pa­ra­me­tern an inte­grier­ten Bau­ele­men­ten" (IPMS-2018-18)

Das Fraun­ho­fer-Insti­tut für Pho­to­ni­sche Mikro­sys­teme IPMS arbei­tet mit 300 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern an nano­elek­tro­ni­schen, mecha­ni­schen und opti­schen Kom­po­nen­ten und ihrer Inte­gra­tion in win­zigste, »intel­li­gente« Bau­ele­mente und Sys­teme.

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Kom­plexe inte­grierte Schalt­kreise, wie Mikro­pro­zes­so­ren und Daten­spei­cher, erfor­dern eine hohe Dichte von sehr klei­nen Tran­sis­to­ren, deren zuver­läs­sige Funk­tion sicher­ge­stellt wer­den muss. Das Tran­sis­tor­rau­schen ist ein wich­ti­ger Ein­fluss­fak­tor, wel­cher mit klei­ner wer­den­den Tran­sis­to­ren zuneh­mend von Bedeu­tung ist. Zur Unter­stüt­zung unse­res Teams Non-Vola­tile Memo­ries im Geschäfts­feld CNT suchen wir Sie!

Inhalt Ihrer Tätig­keit ist zunächst die Cha­rak­te­ri­sie­rung der Rausch­pa­ra­me­ter mit­hilfe moderns­ter Mess­tech­nik auf neu­es­ten Halb­lei­ter­fer­ti­gungs­tech­no­lo­gien. Je nach Spe­zia­li­sie­rung und Eig­nung erge­ben sich span­nende Anknüp­fungs­the­men (wahl­weise):

  • Ver­tie­fung der elek­tri­schen Cha­rak­te­ri­sie­rungs­me­tho­den
  • Sta­tis­ti­sche Daten­aus­wer­tung und Signal­ana­lyse
  • Redu­zie­rung des Rau­schens durch gezielte Anpas­sung tech­no­lo­gi­scher Para­me­ter
  • Metho­den zur Design-sei­ti­gen Zuver­läs­sig­keits­op­ti­mie­rung (Design Mar­gin)

Zu Beginn erfolgt eine Ein­ar­bei­tung in die vor­han­dene Mess­tech­nik und den Umgang mit Wafer­pro­bern sowie in die Grund­la­gen der Rausch­cha­rak­te­ri­sie­rung an Tran­sis­to­ren.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Stu­dium im Bereich Elek­tro­tech­nik, Infor­ma­ti­ons­tech­nik, Phy­sik
  • Erste Erfah­run­gen im Umgang mit Mess­tech­nik sind wün­schens­wert
  • Gute bis sehr gute Sprach­kennt­nisse in Deutsch und Eng­lisch
  • Von Vor­teil sind Kennt­nisse im Bereich: Halb­lei­ter­phy­sik, Pro­gram­mie­rung und Daten­aus­wer­tung

Sie begeis­tern sich für Mikro­elek­tro­nik und wol­len das Tran­sis­tor­rau­schen erfor­schen? Dann soll­ten wir uns schnells­tens ken­nen­ler­nen!

Die Durch­füh­rung der wis­sen­schaft­li­chen Arbeit ist im Geschäfts­feld Fraun­ho­fer CNT in Dres­den vor­ge­se­hen. Die Prü­fungs­leis­tung erfolgt über die Anbin­dung an eine deut­sche Fach­hoch­schule bzw. Uni­ver­si­tät und rich­tet sich nach dem jewei­li­gen Lan­des­hoch­schul­ge­setz.

Un­ser An­ge­bot:

Wir bie­ten Ihnen ein span­nen­des Thema und indi­vi­du­elle Betreu­ung bei der Ers­tel­lung Ihrer Abschluss­ar­beit durch erfah­rene Mit­ar­bei­tende. Auf Sie war­tet ein moti­vier­tes und dyna­mi­sches Team in einer sehr gut aus­ge­stat­te­ten For­schungs- und Ent­wick­lungs­land­schaft. Zudem bie­ten wir Ihnen gute Per­spek­ti­ven für Ihren anschie­ßen­den Kar­rie­re­weg. Ob Pro­mo­tion oder der Beginn Ihrer wis­sen­schaft­li­chen Kar­riere als Nach­wuchs­wis­sen­schaft­le­rin bzw. Nach­wuchs­wis­sen­schaft­ler am IPMS.
Wir unter­stüt­zen Sie dabei!

Fraun­ho­fer ist die größte Orga­ni­sa­tion für anwen­dungs­ori­en­tierte For­schung in Europa. Unsere For­schungs­fel­der rich­ten sich nach den Bedürf­nis­sen der Men­schen: Gesund­heit, Sicher­heit, Kom­mu­ni­ka­tion, Mobi­li­tät, Ener­gie und Umwelt. Wir sind krea­tiv, wir ges­tal­ten Tech­nik, wir ent­wer­fen Pro­dukte, wir ver­bes­sern Ver­fah­ren, wir eröff­nen neue Wege