Blätter-Navigation

Of­f­re 27 sur 47 du 10/09/2018, 11:20

logo

Fraun­ho­fer Insti­tut für Pho­to­ni­sche Mikro­sys­teme

Das Fraun­ho­fer-Insti­tut für Pho­to­ni­sche Mikro­sys­teme ist eines von 67 Insti­tu­ten der Fraun­ho­fer-Gesell­schaft, einer der füh­ren­den Orga­ni­sa­tio­nen für ange­wandte For­schung in Europa.

Mas­ter-/ Diplom­ar­beit zum Thema: "Cha­rak­te­ri­sie­rung und Zuver­läs­sig­keits­ana­lyse an resis­ti­ven Spei­cher­kon­zep­ten" (IPMS-2018-17)

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Nicht­flüch­tige Spei­cher­zel­len kom­men in einer gro­ßen Palette von Anwen­dun­gen der Mikro­elek­tro­nik zum Ein­satz. Sie bil­den das Herz­stück von moder­nen SSD-Fest­plat­ten und die­nen zum Spei­chern von Daten und Pro­gramm­code zum Bei­spiel auch in Mikro­con­trol­lern und SD-Kar­ten. Für sol­che Anwen­dun­gen wer­den am Fraun­ho­fer IPMS Spei­cher­kon­zepte erforscht und ent­wi­ckelt. Zur Unter­stüt­zung unse­res Teams Non-Vola­tile Memo­ries im Geschäfts­feld CNT suchen wir Sie!

Ziel die­ser Arbeit ist die Ent­wick­lung von Mess­me­tho­den für die Cha­rak­te­ri­sie­run­gen von Spei­cher­ele­men­ten. Im Fokus ste­hen dabei moderne resis­tive Spei­cher­kon­zepte (RRAM). Bei Inter­esse kann diese Arbeit auch in Rich­tung tech­no­lo­gi­scher Opti­mie­rung von Spei­cher­ele­men­ten erwei­tert wer­den.

Ihre Auf­ga­ben umfas­sen:

  • Ken­nen­ler­nen der vor­han­de­nen Mess­tech­nik zur Cha­rak­te­ri­sie­rung von Spei­cher­zel­len
  • Ken­nen­ler­nen der Spei­cher­tech­no­lo­gie und deren spe­zi­fi­schen Eigen­schaf­ten
  • Pla­nung eines geeig­ne­ten Mess­auf­baus und zuge­hö­rige Algo­rith­men zur Cha­rak­te­ri­sie­rung der Spei­cher­zel­len
  • Rea­li­sie­rung und Aus­wer­tung von Mes­sun­gen zur Cha­rak­te­ri­sie­rung von Spei­cher­zel­len
  • Durch­füh­rung von Zuver­läs­sig­keits­mes­sun­gen an Spei­cher­zel­len
  • Gege­be­nen­falls Bewer­tung ver­schie­de­ner Tech­no­lo­gie­va­ri­an­ten anhand der Ergeb­nisse und Opti­mie­rung der Spei­cher­zel­len

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

  • Stu­dium im Bereich Elek­tro­tech­nik, Infor­ma­ti­ons­tech­nik, Phy­sik oder Mate­ri­al­wis­sen­schaf­ten
  • Erste Erfah­run­gen im Umgang mit elek­tri­scher Mess­tech­nik sind wün­schens­wert
  • Gute bis sehr gute Sprach­kennt­nisse in Deutsch und Eng­lisch
  • Von Vor­teil sind Kennt­nisse im Bereich: Halb­lei­ter­phy­sik, Pro­gram­mie­rung und Daten­aus­wer­tung

Sie begeis­tern sich für Mikro­elek­tro­nik und wol­len neue Spei­cher­kon­zepte erfor­schen? Dann soll­ten wir uns schnells­tens ken­nen­ler­nen!

Die Durch­füh­rung der wis­sen­schaft­li­chen Arbeit ist im Geschäfts­feld Fraun­ho­fer CNT in Dres­den vor­ge­se­hen. Die Prü­fungs­leis­tung erfolgt über die Anbin­dung an eine deut­sche Fach­hoch­schule bzw. Uni­ver­si­tät und rich­tet sich nach dem jewei­li­gen Lan­des­hoch­schul­ge­setz.

Un­ser An­ge­bot:

Wir bie­ten Ihnen ein span­nen­des Thema und indi­vi­du­elle Betreu­ung bei der Ers­tel­lung Ihrer Abschluss­ar­beit durch erfah­rene Mit­ar­bei­tende. Auf Sie war­tet ein moti­vier­tes und dyna­mi­sches Team in einer sehr gut aus­ge­stat­te­ten For­schungs- und Ent­wick­lungs­land­schaft. Zudem bie­ten wir Ihnen gute Per­spek­ti­ven für Ihren anschie­ßen­den Kar­rie­re­weg. Ob Pro­mo­tion oder der Beginn Ihrer wis­sen­schaft­li­chen Kar­riere als Nach­wuchs­wis­sen­schaft­le­rin bzw. Nach­wuchs­wis­sen­schaft­ler am IPMS.
Wir unter­stüt­zen Sie dabei!

Fraun­ho­fer ist die größte Orga­ni­sa­tion für anwen­dungs­ori­en­tierte For­schung in Europa. Unsere For­schungs­fel­der rich­ten sich nach den Bedürf­nis­sen der Men­schen: Gesund­heit, Sicher­heit, Kom­mu­ni­ka­tion, Mobi­li­tät, Ener­gie und Umwelt. Wir sind krea­tiv, wir ges­tal­ten Tech­nik, wir ent­wer­fen Pro­dukte, wir ver­bes­sern Ver­fah­ren, wir eröff­nen neue Wege.