Blätter-Navigation

Offer 71 out of 90 from 18/07/22, 10:57

logo

Fraun­ho­fer-Insti­tut für Werk­zeug­ma­schi­nen und Umform­tech­nik IWU

Das Fraun­ho­fer-Insti­tut für Werk­zeug­ma­schi­nen und Umform­tech­nik IWU ist Motor für Neue­run­gen im Umfeld der pro­duk­ti­ons­tech­ni­schen For­schung und Ent­wick­lung. Wir erschlie­ßen Poten­ziale, ent­wi­ckeln Lösun­gen, ver­bes­sern Tech­nik und trei­ben Inno­va­tio­nen in Wis­sen­schaft und Auf­trags­for­schung voran. Im Fokus: Bau­teile und Ver­fah­ren, Tech­no­lo­gien und Pro­zesse, kom­plexe Maschi­nen­sys­teme – die ganze Fabrik.

Wis­sen­schaft­li­che Hilfs­kraft für die Sen­sor­in­te­gra­tion im Bereich Cyber-phy­si­sche Pro­duk­ti­ons­sys­teme

Aufgabenbeschreibung:

Ihr wesent­li­cher Auf­ga­ben­be­reich wird im Umfeld der Inbe­trieb­nahme von Sen­sor­tech­nik und deren Anbin­dung an eine Sie­mens Edge lie­gen.
Im Ein­zel­nen umfasst die Stelle fol­gende Auf­ga­ben:

  • Phy­si­sche Anbin­dung eines kon­fo­kal-chro­ma­ti­schen Abstands­sen­sors inklu­sive des­sen Steu­er­ein­heit und zusätz­li­cher Peri­phe­rie an eine Werk­zeug­ma­schine,
  • Kon­fi­gu­ra­tion des Sen­sor­sys­tems,
  • Anbin­dung/Ver­ka­be­lung der Steu­er­ein­heit an eine Sie­mens Edge und
  • Ent­wick­lung und Pro­gram­mie­rung einer Rou­tine für den Export der Sen­sor­mess­werte.

Erwartete Qualifikationen:

  • Sie inter­es­sie­ren sich für Pro­duk­ti­ons­tech­nik und stu­die­ren Infor­ma­tik, Elek­tro­tech­nik, Mecha­tro­nik, Infor­ma­ti­ons­tech­nik, Maschi­nen­bau oder ein ver­gleich­ba­res Fach,
  • Erfah­run­gen im kon­struk­ti­ven Bereich (CAD – Solid­Works),
  • Sie besit­zen ein hohes Maß an Eigen­in­itia­tive und Team­geist, arbei­ten sys­te­ma­tisch, sind moti­viert und begeis­tert für inter­dis­zi­pli­näre The­men­ge­biete, außer­dem zeich­net Sie eine schnelle Auf­fas­sungs­gabe aus,
  • Opti­ma­ler Weise haben Sie bereits Erfah­run­gen im Umgang mit Sen­sor- und Steue­rungs­tech­nik gesam­melt.

Unser Angebot:

  • Zusam­men­ar­beit in einem erfah­re­nen Team an kon­kre­ter Auf­ga­ben­stel­lung im Kon­text eines Zukunfts­pro­jek­tes,
  • Auf­bau­end bestehen Mög­lich­kei­ten zur Anfer­ti­gung von Stu­dien- oder Abschluss­ar­bei­ten oder zur Absol­vie­rung von Pflicht­prak­tika sowie die Wei­ter­be­schäf­ti­gung als Wis­sen­schaft­li­che Hilfs­kraft im Nach­gang,
  • Fle­xi­ble Arbeits­zei­ten und wähl­ba­rer zeit­li­cher Umfang zwi­schen 10 und 20 Stun­den pro Monat.