Blätter-Navigation

An­ge­bot 5 von 14 vom 08.08.2018, 09:54

logo

Fraun­ho­fer-Insti­tut für Kera­mi­sche Tech­no­lo­gien und Sys­teme IKTS

For­schung und Ent­wick­lung im Bereich kera­mi­sche Tech­no­lo­gien und Sys­teme

Stu­den­ti­sche Hilfs­kraft im Bereich Sys­tem­in­te­gra­tion und Auf­bau- und Ver­bin­dungs­tech­nik

Auf­ga­ben­be­sch­rei­bung:

Das Fraun­ho­fer Insti­tut für Kera­mi­sche Tech­no­lo­gien und Sys­teme (IKTS) ist eines von 72 Insti­tu­ten und Ein­rich­tun­gen der Fraun­ho­fer-Gesell­schaft in Deutsch­land mit rund 25.000 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern und betreibt anwen­dungs­ori­en­tierte For­schung für Hoch­leis­tungs­ke­ra­mik. Die drei Stand­orte in Dres­den und Herms­dorf (Thü­rin­gen) for­men das größte Kera­mik­for­schungs­in­sti­tut Euro­pas. Als For­schungs- und Tech­no­lo­gie­dienst­leis­ter ent­wi­ckeln wir moderne kera­mi­sche Hoch­leis­tungs­werk­stoffe, indus­trie­re­le­vante Her­stel­lungs­ver­fah­ren sowie pro­to­ty­pi­sche Bau­teile und Sys­teme in voll­stän­di­gen Fer­ti­gungs­li­nien bis in den Pilot­maß­stab. Dar­über hin­aus umfasst das Port­fo­lio die Kom­pe­ten­zen Werk­stoff­dia­gnose und -prü­fung.

Die Gruppe "Sys­tem­in­te­gra­tion und Auf­bau- und Ver­bin­dungs­tech­nik" ist auf dem Gebiet der Ver­ar­bei­tung poly­me­rer sowie glas­ge­bun­de­ner Dick­schicht­pas­ten aktiv. Hier­bei wird die gesamte Wert­schöp­fungs­kette vom Lay­out der Bau­grup­pen bis zu Fra­ge­stel­lun­gen der Zuver­läs­sig­keit betrach­tet. Die Schwer­punkte der Arbei­ten lie­gen auf inno­va­ti­ven Fra­ge­stel­lun­gen zur Auf­bau- und Ver­bin­dungs­tech­nik kera­mik­ba­sier­ter elek­tro­ni­scher Kom­po­nen­ten und –bau­grup­pen. Spe­zi­el­les Augen­merk wird auf die Cha­rak­te­ri­sie­rung der funk­tio­na­len Eigen­schaf­ten der Dick­schich­ten sowie der dar­auf pro­zes­sier­ten Ver­bin­dungstel­len gelegt.

Es erwar­ten Sie fol­gende abwechs­lungs­rei­che Auf­ga­ben­ge­biete:
  • Unter­stüt­zung bei der Inbe­trieb­nahme eines neuen Ver­suchs­stands
  • Durch­füh­rung und Aus­wer­tung von elek­tri­schen Mes­sun­gen (Pro­gram­mie­rung der Mess­pro­ze­dur; Erstel­len, anpas­sen und opti­mie­ren der Aus­wer­te­skripte; Opti­mie­rung des Mess­auf­baus bzw. des Ver­suchs­stands)

Die Auf­ga­ben kön­nen auch im Rah­men eines Fach­prak­ti­kum oder einer Abschluss­ar­beit bear­bei­tet wer­den.

Er­war­te­te Qua­li­fi­ka­tio­nen:

Sie haben einen Bache­l­or­ab­schluss bzw. das Vor­di­plom in einem MINT-Fach und sind auf der Suche nach einer Beschäf­ti­gung als stu­den­ti­sche Hilfs­kraft / Prak­ti­kant/in bzw. oder nach einem Thema zur Erstel­lung Ihrer Stu­dien-, oder Mas­ter­ar­beit.

Zusätz­lich run­den fol­gende Kom­pe­ten­zen und Fer­tig­kei­ten Ihr Pro­fil ab:
  • Struk­tu­rierte und selbst­stän­dige Arbeits­weise
  • Inter­esse an elek­tri­scher Mess­tech­nik
  • Kennt­nisse in MAT­LAB-Pro­gram­mie­rung bzw. Mess­da­ten­aus­wer­tung mit Ori­gin, Mathe­ma­tica
  • Kennt­nisse in Bezug auf objekt­ori­en­tierte Pro­gram­mie­rung bzw. Soft­ware­ar­chi­tek­tur

Die o. g. Kennt­nisse bzw. Erfah­run­gen sind wün­schens­wert, aber keine Vor­aus­set­zung.

Hin­wei­se zur Be­wer­bung:

Bitte bewer­ben Sie sich aus­schließ­lich über das Bewer­ber­por­tal der Fraun­ho­fer-Gesell­schaft.