Blätter-Navigation

Angebot 37 von 42 vom 23.09.2021, 07:51

logo

Fraun­ho­fer IFAM Dres­den

Der Insti­tuts­teil Dres­den des Fraun­ho­fer-Insti­tuts für Fer­ti­gungs­tech­nik und Ange­wandte Mate­ri­al­for­schung IFAM mit der­zeit circa 100 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern ist spe­zia­li­siert auf die Erfor­schung und Ent­wick­lung von pul­ver­me­tall­ur­gi­schen Tech­no­lo­gien sowie Sin­ter- und Ver­bund­werk­stof­fen. Im Mit­tel­punkt ste­hen metal­li­sche Werk­stoffe für struk­tu­relle und funk­tio­nelle Anwen­dun­gen. Das For­schungs­spek­trum reicht von ange­wand­ter For­schung über Ent­wick­lungs­pro­jekte bis zu Pro­to­ty­pen zukünf­ti­ger Erzeug­nisse.

Stu­di­en­ar­beit im Bereich sin­ter­ba­sierte addi­tive Fer­ti­gung (3D Druck)

Aufgabenbeschreibung:

Am Fraun­ho­fer Insti­tut für Fer­ti­gungs­tech­nik und ange­wand­ter Mate­ri­al­for­schung Dres­den wird seit eini­gen Jah­ren die 3D-Sieb­druck­tech­no­lo­gie als gene­ra­ti­ves Fer­ti­gungs­ver­fah­ren für die Her­stel­lung von metal­li­schen Bau­tei­len ent­wi­ckelt. Der drei­di­men­sio­nale Sieb­druck ist ein mas­sen­taug­li­ches Fer­ti­gungs­ver­fah­ren, bei dem auf Basis einer Pul­ver-Bin­der-Sus­pen­sion kom­plexe Bau­teile her­stell­bar sind. Der­zeit rücken fla­che groß­flä­chige Struk­tu­ren für Blech­ap­pli­ka­tio­nen in den Fokus der For­schung. Um die Kos­ten des Her­stel­lungs­pro­zes­ses zu redu­zie­ren, müs­sen die ver­wen­de­ten Aus­gangs­pul­ver mög­lichst preis­wert sein, aber trotz­dem die Mate­ri­al­an­for­de­run­gen der gesin­ter­ten Ble­che erfül­len. Ziel die­ser Stu­di­en­ar­beit ist es, ver­schie­dene eisen­ba­sierte Pul­ver­ma­te­ria­lien auf ihre Eig­nung für den Sieb­druck von Ble­chen zu unter­su­chen sowie tech­nisch und wirt­schaft­lich zu bewer­ten. Dies beinhal­tet die Cha­rak­te­ri­sie­rung der ver­wen­de­ten Aus­gangs­stoffe, die Ent­wick­lung von Pas­ten­re­zep­ten und Druck­pa­ra­me­tern sowie die mess­tech­ni­sche Ana­lyse der gedruck­ten und gesin­ter­ten Bau­teile.

Erwartete Qualifikationen:

Sie stu­die­ren Werk­stoff­wis­sen­schaft, Maschi­nen­bau, Ver­fah­rens­tech­nik oder Druck­tech­nik und haben Inter­esse an dem auf­ge­zeig­ten, inter­es­san­ten Auf­ga­ben­ge­biet? Dann bewer­ben Sie sich bei uns! Genauere Infor­ma­tio­nen zu bevor­ste­hen­den Auf­ga­ben kön­nen wir gern in einem unge­zwun­ge­nen Gespräch aus­tau­schen.

Unser Angebot:

  • team­ori­en­tier­tes Arbei­ten
  • die Mög­lich­keit, ver­schie­denste Stu­di­en­ar­bei­ten zu ver­fas­sen und Prak­tika durch­zu­füh­ren

Hinweise zur Bewerbung:

Schwer­be­hin­derte Men­schen wer­den bei glei­cher Eig­nung bevor­zugt ein­ge­stellt.
Wir wei­sen dar­auf hin, dass die gewählte Berufs­be­zeich­nung auch das dritte Geschlecht mit­ein­be­zieht.
Die Fraun­ho­fer-Gesell­schaft legt Wert auf eine geschlechts­un­ab­hän­gige beruf­li­che Gleich­stel­lung.

Fraun­ho­fer ist die größte Orga­ni­sa­tion für anwen­dungs­ori­en­tierte For­schung in Europa. Unsere For­schungs­fel­der rich­ten sich nach den Bedürf­nis­sen der Men­schen: Gesund­heit, Sicher­heit, Kom­mu­ni­ka­tion, Mobi­li­tät, Ener­gie und Umwelt. Wir sind krea­tiv, wir ges­tal­ten Tech­nik, wir ent­wer­fen Pro­dukte, wir ver­bes­sern Ver­fah­ren, wir eröff­nen neue Wege.